wurzelbehandlung_web-300x200Eine Wurzelkanalbehandlung ist eine Zahnbehandlung in der Endodontie mit dem Ziel, einen Zahn zu erhalten, wenn er devital (also sein Zahnmark abgestorben) oder unumkehrbar entzündet ist. Das Hauptziel jeder Wurzelkanalbehandlung ist – neben der Beseitigung von Keimen – die Abschirmung des Wurzelkanalsystems gegenüber Mundhöhle und Parodontium (“bakteriendichter Verschluss”). Dies geschieht durch das Einbringen von Füllungsmaterialien, welche mittels verschiedener Methoden kondensiert ( verdichtet ) werden. Wurzelkanalfüllungen werden bevorzugt in einer Kombination aus Guttapercha und einem Sealer durchgeführt. Je nachdem, wie viele Wurzelkanäle der betroffene Zahn hat und wie verschmutzt und wie gebogen diese sind, zieht sich die Behandlung über mehrere Termine hin. Es handelt sich also um ein sehr zeitaufwendiges Verfahren. Die einzelnen Wurzelkanäle eines Zahnes zu finden ist oft schwierig sowie material- und zeitaufwendig. Nicht selten haben Backenzähne bis zu vier Wurzelkanäle mit meist atypischen Verlaufsformen. Da mit dem bloßen Auge im Besonderen die Kanaleingänge oft nur unsicher aufzufinden sind, benutzen wir Hilfsmittel zur Vergrößerung des Zahngewebes wie Lupenbrillen. Wie verwenden die modernsten Geräte und Verfahren, um die Wurzelfüllungen so perfekt wie möglich zu machen
In seltenen Fällen leben die Bakterien, trotz korrekter Wurzelfüllung, an oder unterhalb der Wurzelspitze weiter. In einem solchen Fall ist die operative Entfernung des die Wurzelspitze umgebenden, stark entzündeten Bereiches mit einem Teil der Wurzelspitze eine erfolgversprechende Therapie. In den letzten Jahren wurden moderne Verfahren entwickelt, die besonders schonend und erfolgreich sind. Der Aufwand für die erforderliche Expertise und bei den eingesetzten Materialien ist jedoch deutlich höher als bei den “älteren” Verfahren.